Der FiButroniker

In der Digitalisierung besteht enormer Nachholbedarf bei Klein- und Handwerksbetrieben. Das treibt seltsame Blüten.

Die Erkenntnis war erfrischend: Wir IT Profis im Rechnungswesen leben vermutlich in einer rosa roten Blase. Ist es für uns doch seit mehr als 20 Jahren normal, Standard-Software für die tägliche Arbeit einzusetzen. Gewundert wurde sich, dass die Zusammenarbeit mit Steuerberatern traditionel schwierig ist – dort wurde das Potential der EDV lange nicht erkannt. Nicht erkannt, weil der digitale Horizont regelmäßig am harten Kartonrand eines ranzigen Leitz-Ordners endete. Mir ist jetzt klar, warum das so ist.

Heute – wir schreiben das 21te Jahrhundert – wird begonnen, die Errungenschaften des letzten Jahrhunderts doch einmal in die Lehrpläne des Nachwuchs zu integrieren. Kein Scherz! In der professionellen Welt der EDV gestützten Buchhaltung ist das als selbstverständliches Grundwissen seit Jahrzehnten vorhanden. Im wesentlich größeren Beritt der Klein- und Handwerksbetriebs betreuende Zunft der Steuerratenden, wird jetzt einmal – mit großem TamTam – eine Weiterbildung dem geneigten Auszubildenen, zum freiwilligen Genuß offeriert. Das alles mit der viel genutzten Überschrift „Digitalisierung“ und für sehr viel Geld.

Bitte nachlesen (Link) sonst mag man es nicht glauben, dass ich keine Nachtschattengewächse geraucht habe. Der Fibutroniker zeichnet sich dadurch aus, daß er Pivot-Tabellen erstellen kann und um die grundsätzliche Infrastruktur in der Kanzlei Bescheid weiss. Das darf nicht wahr sein!

Den ungebremsten Genuß von bodennahen Waldgewächsen mag man aber den Damen und Herren zutrauen, welche das FEG (Facharbeiter Einwanderungsgesetz) erbrochen haben, welches jüngst zum 1.3.2020 verlesen wurde. Freudig proklamierte die Fachpresse:

Besonders flexibel zeigt sich der Gesetzgeber im Hinblick auf die Informations- und Kommunikationstech­no­logiebranche. Der Mangel an Fachkräften ist hier so groß, dass IT-Spezialisten aus Drittstaaten nun nur noch eine mindestens dreijährige Berufserfahrung und deutsche Sprachkenntnisse nachweisen müssen, um einen Aufenthaltstitel zu erhalten – ein formaler Abschluss wird nicht mehr gefordert.

HS Magazin 2020-1

Jetzt wird das Bild, das ich hier skizzierte, klar. Das Totalversagen in der Arbeitswelt soll mit Fachkräften ausserhalb der EU abgefangen werden?!

Ich verweigere es mir selbst, weiter darüber nachzudenken. Wir waren einst technologisch – und das in jeder Disziplin – jeder anderen Gesellschaft haushoch überlegen. Wir waren Spitzenreiter in der EDV! Unser Erfolg – Ja,unsere Daseinsberechtigung – war in unserer Fähigkeit zu denken begründet. Heute sind wir eines der Schlußlichter in der Digitalisierung. Einstige Entwicklungsländer haben heute einen höheren Standard, eine bessere digitale Allgemeinbildung. Es kann schon gut sein, daß das FEG funktioniert. Wenn man die zahlreichen EDV Fachkräfte hier zu Lande weiter ignoriert, kann der IT Profi aus Papua Neuguinea – der ohne Abschluss drei Jahre Computer Teile auf der Mülldeponie sortierte – unseren hier beschriebenen Angestellten das Wasser reichen.

So funktioniert Digitalisierung nicht!

Es kann nur funktionieren, wenn wir die Neugierde, das Interesse wecken. Der Informatik Unterricht muss zurück in den Lehrplan – und das schon in den Grundschulen. Der Faden muss sich dann durchziehen bis in die Berufsschulen und Universitäten. Alles andere kann nicht funktionieren.

Online Allianzen bilden

#wirbleibenzuhause

Die EDV läuft aber weiter und es muss auch weiter Geld verdient werden.

So schlimm die jetzige Situation auch ist, wir müssen uns jetzt selbst helfen – Uns selbst und unseren Kunden. Die Betriebe laufen weiter und damit auch die EDV, Produktion und Buchhaltung. Gemeinsam müssen wir – der Kunde, der EDV Dienstleister und die Büro- und Buchhaltungsdiensleister – an einem Strang ziehen und die vorhandene Technik intelligent einsetzen.

Mit dem richtigen Einsatz der technischen Mittel und den Synergien durch intensive interdisziplinären Zusammenarbeit können wir den wirtschaftlichen Schaden durch die Corona-Krise minimieren.

Lasst uns darüber diskutieren. Per Telefon ( 02202/9891217 ), Facebook-Chat oder über Microsoft Teams (klick auf das Foto). Bleibt gesund!

Teams Gruppe der GfUD Bergisch Gladbach

Buchhaltung in Quarantäne

Wir beschäftigen und jetzt vermehrt um die sichere Dezentralisierung der Arbeitsprozesse in Büro und Buchhaltung. Geheimhaltung, Daten- und Systemsicherheit müssen durch intelligente Lösungen auch bei Heimarbeit beachtet werden. Hier haben wir jahrelange Erfahrung die dieses Vorhaben – auch temporär – ohne großen Aufwand für sie realisieren lässt.

Im Fall eines Personalausfalls in ihrem Betrieb stehen mehrere Buchalter aus unserem Team zur Verfügung.

Wir sind für sie da: 02202 9891217

Arbeitsprozesse nach GoBD

Anpassung der Arbeitsprozesse im Büroalltag – Buchhaltung, Archiv und Backup

Wir greifen gerne Themen auf und bieten Service da an, wo er bei gewöhnlichen EDV Dienstleistern endet. Guter Computer Service für Unternehmen sollte die Einhaltung der GoBD und der DSGVO beinhalten.

Einen PC aufstellen und Software installieren kann jeder. Aber kennen Sie auch die Arbeitsprozesse in der Faktura, Buchhaltung und Belegarchiven?

Fast monatlich haben wir, das Team der GfUD, 2019 einige Klein- und Handwerksbetriebe besucht und kostenlos eine Analyse der Arbeitsprozesse und der EDV Systeme vor Ort durchgeführt. Der Bedarf an professioneller Hilfe ist enorm, weshalb wir einige Konzepte zur kosteneffektiven Umsetzung überlegt haben.

Schon im März 2020 stehen nur noch wenige Termine zur Verfügung. Der Mai bis Oktober 2020 sind schon fest verplant. Da wir uns durchschnittlich 8 Tage Zeit nehmen, freuen wir uns auf die nächsten fünf Unternehmen.

Projekt „Team“

Der Markt „Klein- und Handwerksbetriebe“ liegt für die professionelle EDV in großen Teilen brach, weshalb das Potential interessant ist. Die Gründe sind vielschichtig – Unkenntnis über die Möglichkeiten der EDV, der Notwendigkeit und fehlendes Investitions-Budget sind wohl als wichtigste zu nennen.

Ich habe mich einem kleinem Team innerhalb der GfUD angeschlossen, die mit Blick auf die Kosten, professionelle Standard Systeme und Verfahren entwickelt. EDV Systeme, die Vorschriften der Finanzbehörden und Sicherheit im digitalisierten Arbeitsablauf, zu einem geringen Pauschalpreis ermöglicht.

„Projekt „Team““ weiterlesen

Das Minimum an Sicherheit

Leitfaden für die absolute Grundsicherung von IT Systemen

Gute Systemadministration lehnt sich in Fragen zur Sicherheit an das BSI an (Link). Nicht nur in meiner persönlichen Arbeit, ist die Sicherheit von EDV Systemen wichtig – der BSI Leitfaden wird auch permanent mit den Kollegen von HALSYSTEM und dem Spezialistenteam der GfUD diskutiert.

Mehr noch: Der BSI Standard stellt für uns das Minimum an Sicherheitsmaßnahmen dar. Auch im Rahmen der bis zum Dezember 2019 laufenden Werbeaktion, lehnen wir uns bei Sicherheitsanalysen an den Standard an.

Die Werbeaktion beinhaltet die Analyse dieser Grundschutzempfehlungen an Ihrem laufenden System. Auch bei Fragen zum BSI Standard, die Ihnen beim durchstöbern der BSI Dokumenten aufkommen, sind wir für Sie da! Kostenlos und Unabhängig.

Einfach Termin vereinbaren: 02202/9891217

Fake-Bewerbung von „Eva Richter“ hat Erpressungstrojaner Ordinypt im Anhang

Für ein gut administriertes System ist auch der neue Erpressungsstrojaner kein grosses Problem. Laut Heise (Link) sind die Daten, inklusive der Schattenkopie unabhängig von der Lösegeldzahlung, verloren.

Geeignete Maßnahmen sind das Absichern des Mailservers und der Mailkonten durch klevere Konfiguration. Ausserdem ein umfassendes Backup und eine funktionierende und geprüfte Wiederherstellung.

Bis Dezember 2019 bieten wir eine kostenlose Überprüfung Ihres Systems an und stellen gemeinsam fest, ob Wiederherstellung möglich ist.

Jetzt Termin vereinbaren: 02202 9891217

pixi* API und Freeboard

pixi* API liefert SOAP Array’s. Freebord benötigt Daten im JSON Format.

Durch die Descartes pixi* API erhalten wir SOAP Array’s zur Weiterverarbeitung. Zur alternativen Darstellung von Kennzahlen – Descartes hat ein eigenes KPI Dashboard – habe ich mich für Freeboard entschieden. In einem Workshop habe ich die Vorzüge erläutert (Link).

Die Array’s aus der API speichere ich zwischen und extrahiere aus den mehrstufigen Array’s die Daten, die ich darstellen möchte. Interessant ist, das der Aufbau der Antworten stark unterschiedlich ist und deshalb kein einheitliches Vorgehen anzuraten ist.

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
<?php
 
require __DIR__.'/vendor/autoload.php';
use Pixi\API\Soap\Options;
use Pixi\API\Soap\Client;
$username = 'user'; // Your pixi database
$password = 'passwort'; // Your API password
$endpoint = 'https://soap.pixi.eu/soap/test/'; // Enpoint of your API
$options = new Options($username, $password, $endpoint);
$client = new Client(null, $options->getOptions());
$client->setTransportObject('\Pixi\API\Soap\Transport\CurlTransport');
$client->setResultObject('\Pixi\API\Soap\Result\ArrayResult');
//################################################################
// Liste aller Shops
$rs = $client->pixiGetShops()->getResultset();
// Verbindungsaufbau und Auswahl der Datenbank
$dbconn = pg_connect("host=localhost dbname=pixi user=a password=b")
    or die('Verbindungsaufbau fehlgeschlagen: ' . pg_last_error());
// durchlaufen aller Shops
foreach ($rs as $key => $res) {
//################################################################
    $time1 = date("Y-m-d", strtotime("-6 months"));
    $time2 = date("Y-m-d");
    $pixiParams = array('ShopID' => $rs[$key]['ShopID'],'FromTime' => $time1,'UntilTime' => $time2);
    $res2 = $client->pixiReportReceivedOrders($pixiParams)->getResultset();
//################################################################
// Postgres Insert
    $query = "Insert into orders (zeit,label,x) values('".$time2."','".$rs[$key]['ShopID']."',".$res2[0]['ReceivedOrders'].");";
    $result = pg_query($query);
//#################################################################                            
 
}
                            // Speicher freigeben
                            pg_free_result($result);
 
                            // Verbindung schließen
                            pg_close($dbconn);
 
?>

Das Listing ist ein Beispiel für das Grundgerüst. In Zeile 15 holen wir uns alle konfigurierten Shops mit der Abfrage pixiGetShops. In einer foreach Schleife rufen wir in Zeile 25 für jeden Shop (‚ShopID‘ => $rs[$key][‚ShopID‘]) pixiReportReceivedOrders auf und speichern die Daten in einer Datenbank zwischen um eventuell später Durchnittswerte errechnen zu können.

Um die Daten – welche auch immer – in Freeboard sichtbar zu machen, müssen wir aus dem Array einen Datensatz im JSON Format generieren.

1
2
3
4
5
6
7
8
9
$time1 = date("Y-m-d H:i:s", strtotime("-24 hours"));
$time2 = date("Y-m-d H:i:s");
foreach($shops as $key => $su){
    $pixiParams = array('timePeriod' => 9999,'ShopID' =>  $su,'startDateTime' => $time1,'endDateTime' => $time2);
    $rs = $client->pixiReportScanInPerTimeQuant($pixiParams)->getResultset();
    $ergebnis[$key] = array($rs[0]['SUMScanIn'],$key);
}
$JSON = json_encode($ergebnis);
print('{ "data": '.str_replace('"','',$JSON).'}');

Ändern wir den Code einmal wie oben beschrieben ab und rufen die Werte der letzten 24 Stunden für pixiReportScanInPerTimeQuant auf. Entscheidend ist Zeile 9. Freebord kann in einer Linien- oder Balkengrafik nur „{ data: [5,0],[1,1],[5,2]}“ verarbeiten.

Wir werden hier noch genauer darauf eingehen. Freeboard hätte gerne für die verschiedenen grafischen Möglichkeiten, einen unterschiedlichen Datensatzaufbau. Es ist noch damit zu spielen, welche Zahl bzw. API Auswertung Sinn auf einem KPI macht und wie wir die Daten aufbereiten müssen.

unverbindliche und kostenlose Beratung

Eine fundierte und ehrliche Beratung, ohne Verkäufer-Geschwätz, ist selten aber viel wert. Ergebnis sollte das Wissen des Beraters wiederspiegeln und die von ihnen gestellte Anforderungen erfüllen – besser, den heutigen Stand des Machbaren, mit Blick auf das vorhandene Budget, beinhalten.

Das gilt für meine Beratungen, die sie schriftlich erhalten und gerne als Grundlage für Angebotsanforderungen bei Kollegen benutzen dürfen.

Ich freue mich auf Ihren Anruf!