Datensicherung: sicher und einfach

Nutzer eines HALSYSTEM Servers merken nicht viel davon: Verschlüßelte, verteilte Datensicherung und Versionierung. Im Kern ist das mit Bordmitteln zu realisieren.

Über mögliche Szenarien einer Datensicherung lassen sich Bücher füllen. Bei der Planung eines HALSYSTEM werden Sicherung der Dateien und die des Systems getrennt betrachtet. Letztendlich sieht der Kunde nur eine Übersicht über die Datensicherungen und verfügbaren Versionen veränderter Daten. Egal wie man es auch betrachten mag, ist eine Datensicherung nur dann sicher, wenn sie auch nach einem „undenkbaren Desaster“ die Möglichkeit der Wiederherstellung zulässt.

Viele Kleinunternehmen haben nicht die Ressourcen für ein HALSYSTEM. Wenn aber ein professioneller Server und ein Administrator vorhanden sind, kann man schon viel erreichen.

Eine Datensicherung, die auf dem Server frei zugänglich, im Büro oder im Haus verbleibt, ist KEINE Datensicherung! Damit lässt sich bestenfalls eine Versionierung von Dateien realisieren. Denken wir doch einmal über externe Speicher (im Volksmund „Cloud“ genannt) nach. Web.de, zum Beispiel, bietet 2 GB kostenlosen Speicher an. Richten sie sich, je nach Speicherbedarf, 10 oder 20 Web.de Konten ein. Web.de habe ich zu Testzwecken gewählt, weil der Speicher über WebDAV sicher in das Verzeichnis des Servers eingebunden werden kann.

Natürlich sichert niemand seine Daten ungesichert auf fremden Maschinen. Auf dem Server sollte neben tar, auch die Programme aespipe und split installiert und geläufig sein. tar -cf archiv.tar quellverzeichnis/ sichert zunächst das Quellverzeichnis in eine Datei. Denken sie sich ein Passwort aus und speichern dieses in die Datei key.txt. Mit der Pipekette cat archiv.tar | aespipe -P key.txt -e aes256 | split -b 1900m – archiv.aes. (inklusive Punkt) wird das Archiv mit dem Passwort stark verschlüßelt und in 1.9GB große Teilstücke zerlegt. Diese Teilpakete passen nun in die Web.de Speicher.

Wird die Datensicherung benötigt, ist es nötig alle Web.de Speicher einzubinden oder alle Teilstücke lokal zu speichern. Liegen alle Teilstücke vor reicht der Aufruf der Pipekette rückwärts: cat archiv.aes.* | aespipe -P key.txt -e aes256 -d | tar -x

Bei Fragen, bitte 02202 9891217 anrufen.