Individuelle Anwendungen

HAL52 ist überdimensioniert. Viel Platz und Leistungsreserven für Ihre individuelle Anwendungen.

Viele Geräte in ihrem Netzwerk können technisch angesprochen und befragt werden. Sie antworten mehr oder weniger freudig.

Es können Drucker, PC’s oder Fernsehgeräte sein. In meinem kleinen Beispiel sind es IP Kameras. Mit einem kleinen BASH Script, das alle 5 Minuten gestartet wird, sammle ich Daten über Zustand und Arbeit der IP Kameras, die Bestandteil einer Meldeanlage sind.

Ein im Nachgang gestartetes Programm übernimmt eine formale Prüfung der Daten und legt diese in verschiedene Tabellen auf einer Datenbank ab. Aus diesen Daten wird automatisch eine Übersichtsseite (Bild1) generiert. Bis hier hin läuft das System selbständig.

Die automatisch generierten Daten lassen sich durch den Nutzer anreichern. Ein Drucker oder eine Kamera die nicht Online ist aber trotzdem zum Inventar gehört muss genau so festgehalten werden, wie der Installationsort des Gerätes. Dazu läuft auf dem HAL52 parallel ein Tomcat Server, der das SAP UI5 Framwork bereit hält. Hiermit lassen sich Auswertungen und Eingabemasken für die Datenbank bereit stellen. Die UI5 Anwendung KIS läuft grundsätzlich autark. Erst wenn der Nutzer ein Büro oder einen Installationsort benennt, können dem beliebige Geräte zugeordnet werden. Folge ist, das diese logische Verknüpfung auf der HTML Seite direkt ersichtlich ist. In der Galerie oben ist der Pfad durch die Anwendung dargestellt. Auf der HTML Seite wechselt man durch Klick auf den Button in die UI5 Anwendung und sieht die Adress-Übersichtsseite zu diesem Gerätestandort.

Rechts oben die Button ermöglichen die Adressänderung aber vor allem, die Zuordnung von Kameras zum Standort. In der Zuordnung können die Kameras durch einfachen Klick auf die Zeile hinzu- oder abgewählt werden. „Freie Kameras“ sind nicht zugeordnet; „zugeordnete Kameras“ werden durch Klick „frei“.

Die Möglichkeiten der Darstellung und die Vielzahl an Auswertungen sind Abendfüllend. Auswertungen zum Alter, Auslastung, Inventarlisten, Alarmanzahl – oder vielleicht in ihrem Betrieb: Auswertung über Verbrauch von Druckertoner, Papier oder welcher Mitarbeiter nach Feierabend den PC nicht ausschaltet, sind ein Kinderspiel.

Wenn sie eine Idee haben oder Software brauchen, die es nicht „von der Stange“ gibt, sprechen sie mich an.