COBOL: neuer IBM Compiler

Wir haben ihn direkt probiert, den neuen IBM COBOL Compiler.

IBM setzt auf kompatibilität mit x86 Systemen und bietet hierfür einen Compiler zum Kauf an. Der Preis ist noch unbekannt – die 60 Tage Testversion haben wir als Podman Container getestet. Hier kleiner Merkzettel nach unserem CCGL Workshop:

Wir haben zunächst ein Dockerfile erstellt in das wir die relevanten RPM Files von IBM kopieren

1
2
3
4
FROM centos
COPY IBM_COBOL_V1.1.0_LINUX_EVAL.x86-64/images/rhel/cobol.cmp.1.1.0-1.1.0.0-210415.779.x86_64.rpm /cobol/
COPY IBM_COBOL_V1.1.0_LINUX_EVAL.x86-64/images/rhel/cobol.cmp.license-eval.1.1.0-1.1.0.0-210415.779.x86_64.rpm /cobol/
COPY IBM_COBOL_V1.1.0_LINUX_EVAL.x86-64/images/rhel/cobol.rte.1.1.0-1.1.0.0-210415.779.x86_64.rpm /cobol/

„podman build“ erstellt nun ein Image mit den RPM’s im Verzeichnis /cobol/. „podman images“ zeigt die ID. Starten wir das Ganze initial mit „podman run -it –mount type=bind,source=/austausch,target=/home/ –name=IBM_cobol 096972054812“. Mit dem initialen Kommando legen wir gleichzeitig einen Container mit dem Namen „IBM_cobol“ an und mounten ein Austauschverzeichnis. Hiernach kann der Container mit „podman start -ia IBM_cobol“ gestartet werden.

Im Container wechseln wir in das /cobol/ Verzeichnis und sorgen erst einmal für die Auflösung der Abhängigkeiten lt. IBM Installationsanleitung:

1
2
3
4
yum install perl gcc glibc.i686 glibc-devel.i686 libgcc.i686 libstdc++.i686 libquadmath.i686
rpm -Uvh cobol/*.rpm
ln -s /opt/ibm/cobol/1.1.0/usr/bin/cob2 /usr/bin/cob2
ln -s /opt/ibm/cobol/1.1.0/etc/cob2.cfg /etc/cob2.cfg

Das war’s schon. „cob2 -V“ sollte jetzt die Version des Compilers wiedergeben. Als erstes haben wir ein „Hello World“ Code geschrieben und diesen, ähnlich GNUcobol, mit „cob2 code.cbl -o test“ kompiliert. „test“ ist erfolgreich ausführbar und es wird per default ein Bericht generiert.

Im direktem Vergleich mit GNUcobol fällt die strengere Kontrolle der Code Formatierung auf. Code, den wir geschrieben haben, mit Link zu Librarys wie libq, müssen wir noch umschreiben.

Happy Coding!

Docker: RHEL8 – Entwicklungshilfe

Großartiges Geschenk der Firma RedHat für Entwickler.

Das neue RedHat Enterprise Linux 8 ist für Entwickler kostenfrei nutzbar. Die Entwicklungen haben wir bisher nur mit Debian und SuSe Distributionen durchgeführt.

Ohne Registrierung und in weniger als 5 Minuten einsatzbereit:
docker run –rm -it registry.access.redhat.com/ubi8/ubi

RHEL8 im Docker Container

Bis Ende 2019 haben wir noch reichlich Entwicklungsarbeit für HALSYSTEM vor uns und berichten dann über die Erfahrungen mit RHEL8 und SLES12.

MS SQL: für Linux

Ich zeige mich durchaus beeindruckt und freue mich, das Microsoft einen weiteren Schritt in Richtung Professionalität gemacht hat.

Meine erste Installation, bei der das Download länger dauerte als denn das Installieren. „Eben mal“ einen Docker Container von Microsoft herunter geladen und dieser läuft tatsächlich SOFORT. (Link). Alles in weniger als 5 Minuten!

Microsoft Server
Microsoft Server CLI Abfrage

Für Entwicklung ganz OK – wie performant der Server im Docker Container, in einer virtuellen LINUX Instanz läuft, bleibt abzuwarten.

Microsoft Server
Microsoft Server ps Abfrage

Ich bin auf Eure Erfahrungen gespannt. Lassen wir uns den Port 1433 mal mit ein paar Massendaten stressen.