Standard: Datenschleuse

Ich arbeite gerne mit Datenschleusen. Zugriff durch unsichere Anwendungen, von Extern oder von Windows Client verhindern. Interesse nach dieser Art und Weise der Konfiguration kam nach den jüngsten Erpressungsfällen durch den Verschlüßlungs-Trojaner auf. Diese Konfiguration verhindert das.

Diese Technik findet jetzt in meinen Pauschalsystemen der HALSYSTEM Anwendung.

Lasst uns in einem Workshop die unterschiedlichen Config-Sets (GPO, Scripte und Virenscanner) untersuchen und eine Doku zu Papier bringen.

Windows: Favoritenspeicher RDP Client

Lästige Eigenschaft des Windows RDP Client per Batch beseitigen.

Nicht immer von Vorteil, wenn die letzten erfolgreichen Verbindungen des RDP Clients dauerhaft gespeichert werden.

Die Verbindungen und der angemeldete Nutzer lassen sich in der regedit löschen. Einfach aber mit einem kleinen Batchfile:

@echo off
reg delete „HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Terminal Server Client\Default“ /va /f
reg delete „HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Terminal Server Client\Servers“ /f
reg add „HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Terminal Server Client\Servers“

Mythos: Linux ist kostenlos

Mein Standpunkt zum Mythos LINUX sei kostenlos.

Wer sagt, LINUX sei kostenlos herunter zu laden und einfach zu installieren, hat noch nie einem Laien dabei zu gesehen, solch ein System zu installieren. Ohne tiefes Wissen oder externer Hilfe kommt man nicht sehr weit. Es ist schlicht weg falsch!

LINUX, als Rahmenprogramm, ist kostenlos zu beziehen. Das ist auch alles! Ich kann aus Erfahrung sagen, das es heute zwar möglich ist, das System zu installieren – es ist aber so nur als Basis für ein gutes System zu verstehen.

Erklärung: Während in der Profiwelt Windows gänzlich unbekannt ist, schmückt es auf dem heimischen PC und im Büro so gut wie jeden Bildschirm. Es ist ein auf Endverbraucher angepasstes und vorkonfektioniertes System. Daher ist es überhaupt möglich, das System pauschal zu installieren. Soll heissen: Der User hat es so und nicht anders hin zu nehmen und zu nutzen.

LINUX hingegen – wenn man es auf einem PC zweckentfremdet da es ursprünglich ein Serversystem ist – ist ein Vorschlag den man nicht annehmen muss. Es ist änderbar und muss teilweise sogar angepasst werden. Ohne Kenntnis der Sache wird das oft in die sprichwörtliche Hose gehen.

Für Privatpersonen und Kleinunternehmer lohnt sich für den trivialen Gebrauch ein LINUX System weder als Server noch als Workstation. Es ist, wenn es denn professionel und sicher laufen soll, um ein vielfaches teurer als jedes Windows.

Ich sage bewusst „trivialer Gebrauch“. Denn ein LINUX System ist um ein vielfaches schneller, sicherer und flexibler als JEDES Windowssystem.

Im Rahmen des Computer Clubs werden regelmäßig Workshops  abgehalten wie eine gute Minimalinstallation aussieht.