Terminal Setting

Historische Farben der Monochrom Terminals

Abhängig vom verwendeten Phosphor in der Röhre (Link)

Bernstein 590-610 nm (mein Favorit rgb(221,133,0))

rgb(255, 183, 0) bis rgb(255, 155, 0)
Hex: #ffb700 bis Hex: #ff9b00

Grün 505-555 nm

rgb(0, 255, 84) bis rgb(179, 255, 0)
Hex: #00ff54 bis Hex: #b3ff00

Blau 430 nm

rgb(61, 0, 255)
Hex: #3d00ff

Rot 717 nm Nixdorf Terminal

rgb(220, 0, 0)
Hex: #dc0000

Weiss (Blau) Der DEC VT100 arbeitete mit der Kombination der Wellenlängen 540 und 410 nm (P4 Phosphor)

Beispiel Live

rgb(206,236,255) bis rgb(194,197,198)

BATCH: Autoconnect SSH / Putty / Plink

Ich habe des Öfteren das Problem, das SSH Verbindungen über WLAN sporadisch abbrechen. Bei Backup’s ärgerlich – ich habe hier einen Tipp geschrieben – aber auch das verlieren von getunnelten RDP Verbindungen nervt. In Microsoft Windows Systemen nutze ich PuTTY für SSH Tunnel – mit Hilfe eines kleinen Batchfiles und dem Programm Plink aus dem PuTTY-Paket lässt sich das Problem elegant beheben.

Die Verbindungsparameter vereinbaren wir bequem im UI des Programms PuTTY und merken uns den Namen des gespeicherten Profils. Jetzt erzeugen wir ein Batchfile (Dateiendung .bat)

1
2
3
4
5
6
@echo off
:while
date /T
time /T
C:\Users\irgendwo\plink.exe -batch -N -load profil 
if %errorlevel% neq 0 ( goto :while )

Die Argumente für Plink sind analog zu PuTTY. Wenn im Profil Username, Zertifikat, Tunnel hinterlegt ist, kann man mit -batch -N die Shell und jede Nachfrage unterdrücken. Das Batchfile zeigt lediglich Datum und Zeit des Connects sowie Reconnect an.