BAS Datenimport Beispiel

Beispiel eines Datenimports in das BAS eines SAP NETWEAVER

Möglichkeiten, Daten aus Altsystemen in SAP zu importieren, gibt es reichlich. LSWM, SHDB sind die wichtigsten Transaktionen die auch sehr gut dokumentiert sind. Sie basieren auf der Technik des Batch-Input – also des „abspielens“, des simulierens einer Benutzeraktion mit Dateneingabe. Im Fall des Adressimports, genauer: Adressdatensätze der Geschäftspartner – ist dieses Vorgehen sehr umständlich, sehr Ressourcenaufwendig und führte, bei meinen Versuchen, zu einem Speicherüberlauf da nicht nur die BUP1 Transaktion angesprochen wird, sondern zeitgleich mehrere Prozesse angestossen werden die für die Sache eigentlich nicht nötig sind. Es sollte unbedingt darauf verzichtet werden und den Import über Code und den entsprechenden Verbucher-Funktionsbausteinen der BAS zu realisieren. Hilfreich ist diese Seite zu der Funktionsgruppe SZA1.

In der Schulung gehen wir einmal den Weg eines Batch-Inputs der grundsätzlich sehr gut ist.

In der Transaktion SHDB starten wir eine neue Aufzeichnung mit der Transakton BUP1 und legen einen Kunden „Mustermann“ an. Wenn die Aufzeichnung nach dem speichern des Kunden beendet ist, sieht man eine lange Liste der ausgeführten Aktionen auf dem Screen.

Mit dieser Aufzeichnung lässt sich einiges anstellen: Als Vorlage für den Import mit der Transaktion LSMW, als eigenständiger Report oder als Funktionsbaustein. Letzteren wollen wir einmal ausprobieren.

Hier zeigt sich schon der ernorme Ressourcenverbrauch. In meinem Beispiel importiere ich eine CSV Datei mit 4000 Sätzen. Es wird 4000 mal der Input in die Transaktion BUP1 erzeugt. Man sollte darüber kurz nachdenken, bevor man F8 drückt! In der Realität würde ich mit Sicherheit den Verbucherbaustein direkt mit einem COMMIT WORK AND WAIT aufrufen.

Es funktioniert, wenn auch sehr langsam trotzdem. Unser Batch-Input wird Positiv quittiert.

 

Datemimport ist eine einmalige Sache, bei der man schon den zu betreibenden Aufwand berücksichtigen muss. Über den Batch-Import ist aber immer gewährleistet, nur gültige Daten importiert zu haben. Andere Ideen, wie der Import in das BAS schöner gestaltet werden kann, sind willkommen und werden veröffentlicht!